Info-BDR

 Veröffentlicht am 

30.03.2020 11:28:54
BDR will Veranstaltern ermöglichen Wettbewerbe nachzuholen
Nachwuchsradsportlerinnen bei einem Rennen der «BDR-Jugendsichtung powered by Müller – Die lila Logistik». Foto: Dominic Reichert
Nachwuchsradsportlerinnen bei einem Rennen der «BDR-Jugendsichtung
powered by Müller – Die lila Logistik». Foto: Dominic Reichert

Frankfurt (rad-net) - Aufgrund der Corona-Krise sind auch in Deutschland bereits
zahlreiche Rennveranstaltungen in den verschiedenen Radsportdisziplinen abgesagt
worden. Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) möchte den Organisatoren aber die
Möglichkeit geben, ihre Wettbewerbe nachzuholen.

«Es ist erfreulich, dass einige Veranstalter ihre Rennen nicht gänzlich abgesagt,
sondern sie verschoben haben», so Günter Schabel, BDR-Vizepräsident für
Leistungssport, gegenüber rad-net. «Wir hoffen, dass diese Veranstalter dann
zu einem späteren Zeitpunkt auch die Möglichkeit haben, ein Rennen zu organisieren.»

Hierfür ruft der BDR jene Organisatoren aller Disziplinen, deren Wettbewerbe
nicht stattfinden konnten und die ihre Veranstaltungen nachholen wollen, dazu auf,
bevorzugte Termine für die Zeit nach dem 1. Juli den jeweiligen Fachwarten der
Landesverbände mitzuteilen.Vorrang besitzen allerdings weiterhin diejenigen Rennen,
die in dieser Zeit planmäßig ausgetragen werden sollen.

«Die Mitteilung der Termine ermöglicht es uns, einen Überblick zu gewinnen und
so einen gescheiten Kalender zu erstellen. Anhand der eingereichten Termine werden
wir dann prüfen, welche Rennen zu welchem Zeitpunkt stattfinden können»,
so Schabel.

▶ Liveticker: Aktuelle Informationen zum Coronavirus aus dem Radsport